Club-Fahrzeuge

Borgward-Traktor (Dauerleihgabe von Gerhard Puls)

Technische Daten Prototyp Borgward Traktor
Technische Bezeichnung unbenannt
Bauzeit 1955
Stückzahl 3 (unbestätigt)
Motor D4M1,8
Kühlung Wasser
Zylinderzahl 4
Hubraum (cm3) 1758
Bohrung x Hub (mm) 78 x 92
Leistung (PS/bei U/min) 42 bei 3700
Verdichtungsverhältnis 19,8 : 1
Drehmoment (Nm/bei U/min) 102 bei 2200
Getriebe Fendt-Gruppenschaltgetriebe
Gänge v/r 6 / 2
Höchstgeschw. (km/h) 35
Vorderachse Faustachse mit Halbellink-Blattfedern
Lichtmaschine (V/Ah) 12 / 160
Länge (mm) 2080
Höhe (mm) 1700
Bodenfreiheit (mm) 390
Spurweite v/h (mm) 1250/1540
Bereifung v/h 5.00-15/12.4-28 AS

Bei dem beim Borgward Club e.V. vorhandenen Exemplar handelt es sich um einen Nachbau, der von Gerhard Puls aus Hohn erbaut wurde:

Gerhard Puls ist ein Borgward-Enthusiast durch und durch. Mehrere Autos hat er fachmännisch restauriert – ein wunderschönes Isabella Coupé, den „Großen Borgward“ P 100, eine Isabella Limousine und einen Lloyd Alexander 600. Seinen lindgrünen Goliath Hansa hat der 76-Jährige zum Cabrio umgebaut. Und das alles hat er vom Rollstuhl aus bewerkstelligt, denn seit einem Arbeitsunfall vor 18 Jahren ist der Zimmermeister querschnittsgelähmt.

Von besagtem Traktor erfuhr er aus einem Buch, das über die Prototypen aus dem Automobilkonzern berichtet. „Ich war auf der Suche nach einem neuen Borgward-Projekt, das ruhig etwas exklusiver sein durfte, als mir das Foto des Traktors ins Auge fiel“, sagte der 76-Jährige. „Ich war elektrisiert. Der sollte es sein. Nur: es existierten lediglich zwei Fotos von dem Schlepper. Keine Zeichnungen, keine Dokumente, rein gar nichts …“

Also ging Gerhard Puls ähnlich pragmatisch wie einst die Borgward-Ingenieure vor und trug die bekannten Grundkomponenten zusammen. Den 1800er-Dieselmotor bekam er von einem befreundeten Borgward-Experten für kleines Geld. Er spendierte dem Aggregat neue Glühkerzen, ersetzte Wasser- und Einspritzpumpe, implantierte Kolbenringe und Einspritzdüsen. Danach ließ sich der Motor schlagartig zum Leben erwecken.

Und wie bewältigt man ein so umfangreiches Projekt vom Rollstuhl aus? Gerhard Puls: „Die ganze Werkstatt ist natürlich auf meine eingeschränkte Mobilität zugeschnitten eingerichtet.“ Bei besonders anspruchsvollen Jobs helfen Fachleute aus dem Freundeskreis. „Und beim Bewegen sperriger und schwerer Teile geht mir mein polnischer Pfleger Andrej „mit viel Engagement zur Hand“, sagt der 76-jährige Trecker-Schrauber.

Text: Ulf Kaack

Ausschnitt aus: Kreiszeitung.de vom 2.8.2018 „Exot reist aus Schleswig-Holstein an“ https://www.kreiszeitung.de/lokales/bremen/exot-reist-schleswig-holstein-10086702.html

Borgward B522 A/O TLF 8

Motor:                  Borgward 6 M 2,4 (6 Zylinder, Ottomotor, 2.4 Liter Hubraum)
Getriebe:              Allrad zuschaltbar, Nebenantrieb Pumpe
Hubraum:            2335 ccm
Leistung:              82 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschw.   95 km/h
ZGM:                     5500 kg
Löschwasser:      1600l
Aufbauhersteller:   A. Ziegler, Giengen an der Brenz

In der Gemeinde Wietze vom 8.6.1960 bis 29.7.1987,
seitdem Borgward-Club-Bremen / Borgward-Club e.V.

 

Borgward B4500F "Rollende Filiale 49"

Motor:                  Borgward D 6 M 5 (Dieselmotor, 6 Zylinder, 5 Liter Hubraum)
Getriebe:              Heckantrieb
Hubraum:            4962 ccm
Leistung:              110 PS bei 2800 U/min
Höchstgeschw.   90 km/h
ZGM:                     8600 kg (abgelastet auf 7490 kg)
Aufbauhersteller:   Fa. Thiele, Bremen; 2008/09 restauriert von der Fa. Pollmann, Bremen

In Bremen unterwegs als "Rollende Filiale 49" von 1957 bis 1967, dann Schrottplatz bei Hamburg als Kassenhäuschen, 1990 an Sammler in Osnabrück, 2008 zurück an Sparkasse Bremen, aufwändige Restauration bis 2009 (18 Monate), als Promotionfahrzeug für die Sparkasse Bremen bis 2016.

Seit dem 4.4.2019 Borgward-Club e.V.

Der Sparkassenbus war im offiziellem Verkaufsprogramm zu finden